Öhm.

Ich wollte heute früh den Neuen bestücken. Kofferraumwannen und meine Notlösung gegen unbequeme Sitze. Ich glaube, ich erwähnte es schon, das ist das Manko bei dem Wagen. Ohne Notlösung nichts für Rückenkranke.
Und ich wollte zur Tankstelle fahren. Mein Autokaufberater hatte mich gestern angerufen und gesagt: „Mutter, mach bitte Luft drauf. Der Wagen steht seit drei Monaten, du hast innen einen Standplatten. Vorne 2,6, hinten 2,5 bar und damit fährst du dann 500 Kilometer, bevor du den Druck wieder rausnimmst.“
Ich ging also autoschlüsseldrückenderweise über den Hof.
Nichts. Ich drückte nochmal und nochmal und nochmal.
Nichts, nichts, nicht.
Während ich manuell aufschloss, ahnte ich böses. Also startete ich den Wagen, respektive wollte ich ihn starten.
Tot.
Glücklicherweise war ein Mann in der Nähe, Der Nachbar, der nur ein Wochenendnachbar ist. Zufall sei dank, dass er sich an einem Donnerstag hier rumtrieb.
Nein, ein Starthilfekabel hatte er nicht, aber ein Powerpack.
Nun saßen zwei Doofe da und mussten erstmal die Batterie suchen, die sich am Ende im Fußraum des Beifahrersitzes fand.
Rot auf Plus, Schwarz auf Masse, das war das Einzige, was wir beide wussten.
Nichts passierte. Ich dann so: „Ich meine mich zu erinnern, dass man zwei Minuten warten soll, ehe man startet.“
So stand es am Ende auch in der Betriebsanleitung, nutze aber nichts, weil das – voll gelandene – Powerpack den Diesel nicht beeindrucken konnte.
Während der Nachbar überlegte, sah er etwas nicht Unrelevantes: „Glimmt deine Parkleuchte?“
Ich so: „Nö“
Er so: „Doch, guck doch mal.“
Sie glimmte.
Ich den Blinkgeber hoch und runter und hoch und runter. Es tat sich nichts, das linke Parklicht glimmte weiter bescheiden vor sich hin.
Ich so: P.A.N.I.K.!
Fehler in der Elektrik, gleich bekomme ich noch einen Kabelbrand oder so.
Also den ExLieblingsautoverkäufer angerufen und erzählt.
Er so: „Du musst Licht angelassen haben.“
Ich so: „Neiheinen. Das Parklicht brennt aber und geht nicht aus.“
Er so: „Dann guck, dass du den ankriegst, und wenn das weiter so ist, bring ihn her.“
Zum „guck, dass du den ankriegst“ rief ich beim ADAC an.
Eine Frauenstimme: „Guten Tag, hier ist der ADAC, mein Name ist Frau Dingens, was kann ich für Sie tun?“
Ich so: „Mein Name ist Jane Blond, ich bin betrübt, und Sie können bitte mein Auto bitte wieder zum Laufen bringen.“
Der Gelbe Engel ließ nicht lange auf sich warten und begrüßte mich mit den Worten: „Na, was hast du kaputt gemacht?“ (In echt, hier wird man generell geduzt und so getan, als kenne man sich tausend Jahre)
„Gar nichts, er springt nicht an und das Standlicht glimmt, obwohl ich schon hundert Mal den Blinkgeber betätigt habe.“
Er sah das Auto an, dann mich, dann wieder das Auto, tätschelte milde lächelnd meine Schulter und sprach: „Das kriegen wir wieder hin.“ Er winkte mich gen Fahrersitz: „Guck mal -> der Kleine hier hat das Standlicht da und nicht am Blinkgeber.“
Müde ließ ich meine Stirn gegen das Auto sinken, und fand das Ganze erst nicht mehr peinlich, als er sagte: „Ich fahre andauernd raus, weil genau das vielen passiert, die einen Wagen dieser Marke zum Ersten mal fahren. Da, wo bei allen anderen Autos LICHT AUS ist, ist hier das Parklicht.“
Was ich nicht mal hätte wissen könne, hätte ich drauf geschaut, weil die Symbole nicht zu erkennen, weil abgegrabbelt sind. Ist klar, näh?
To do jetzt: Den ExLieblingsautoverkäufer anrufen und mich – aus Gründen – entschuldigen, und ihn dann anmeckern, warum er mir das am Telefon nicht gesagt hat, als ich sagte „Das Parklicht geht nicht aus, egal, wie oft ich den Blinkheber betätige.“
Zum Vertragshändler fahren und das Radio entcodetisieren und versuchen die Uhr wieder auf mitteleuropäische Zeit zu bringen. Wie auch immer das geht.
Achja, und Luft „drauftun“ muss ich auch noch.
Man, man, man.

Advertisements

3 Gedanken zu „Öhm.

  1. Hans-Georg

    Hm, ich bin gespannt, was uns ab Montag passiert. Ich fahre ständig mit „alles Licht an“. Wenn es denn auch ausgeht, wenn ich den Motor abstelle, ist ja alles ok.
    Den Wagen lernt eh erst richtig kennen, wenn man in gebraucht. Die Einweisung vom Händler ist ähnlich wie eine Vorstellungsrunde bei einer Party: Wie/wo war das jetzt noch bzw. wie war noch sein/ihr Name?

    Antwort
  2. Frau Momo

    Ich bin auch Dauerlichtfahrerin aber bei meinen Italienern geht das Licht aus, wenn man die Zündung ausmacht. Wie man Starthilfe gibt, weiß ich seit ich vor ein paar Wochen einem Pärchen auf der Insel geholfen, ihren Wagen wieder zu starten. Aber ansonsten bin ich total blond, wenn es um Autos geht. Sie müssen fahren, basta 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s